Allgemeine Verkaufsbedingungen Nr. 1/2019 bei Zakład Produkcji Folii EFEKT PLUS Sp. z o.o. mit Hauptsitz in Warschau gültig ab 10.06.2019

§ 1

 

  1. Die Allgemeinen Verkaufsbedingungen (AVB) regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten, die sich aus dem Abschluss eines Kaufvertrages zwischen dem Verkäufer und dem Käufer ergeben und auf dem gewerblichen Angebot des Verkäufers beruhen.
  2. Im Sinne dieser Allgemeinen Verkaufsbedingungen werden folgende Begriffsbestimmungen eingeführt:
    a) AVB – Allgemeine Verkaufsbedingungen,
    b) Verkäufer – Zakład Produkcji Folii EFEKT PLUS Sp. z o.o. mit Sitz in Warschau, Ul. Złota 44/334, 00-120 Warschau, eingetragen im Unternehmerregister des Amtsgerichts Warschau, XII Handelsabteilung des Nationalen Gerichtsregisters unter der Nummer KRS 0000186179,
    c) Käufer – Allzeitunternehmer des Verkäufers, kein Verbraucher.
  3. Der Verkäufer tätigt nur Großhandelsverkäufe und daher muss die Mindestmenge der bestellten Waren eine EUROORIGINAL-, EUROPÄISCHE ODER INDUSTRIE-Palette enthalten.
  4. Die AVB gelten für alle Verträge über den Verkauf von Waren mit Käufern, mit denen kein Einzelvertrag über den Verkauf von Waren geschlossen wurde, mit Ausnahme der Gültigkeit dieser AVB.
  5. AVB werden dem Käufer auf der Website des Verkäufers (www.folia-stretch.pl) zur Verfügung gestellt.
  6. Jeder Auftrag des Käufers zum Kauf von Waren bedeutet, dass er die für den Verkäufer geltenden AVB gelesen und akzeptiert hat.
  7. Der Käufer erkennt an und akzeptiert, dass der Verkäufer keine vertraglichen Muster oder Vorbehalte des Käufers gegen diese AVB hat.
  8. Akzeptiert der Käufer die geltenden AVB nicht, ist er verpflichtet, dies spätestens vor Abgabe der Bestellung mitzuteilen.

§2

  1. Der Käufer gibt Bestellungen für Waren, die im Angebot des Verkäufers enthalten sind, jeweils auf eine der folgenden Arten auf:
  2. Senden einer Bestellung an eine Faxnummer: +48 17 740 98 71
  3. Senden Sie die Bestellung per E-Mail an die allgemeine E-Mail-Adresse:
  4. Senden der Bestellung auf elektronischem Wege an die direkte E-Mail-Adresse eines Vertriebsmitarbeiters.
  5. Jede Bestellung sollte enthalten:
    a) Angaben des Käufers (Name, Anschrift, Landesgerichtsregisternummer, Ust-IdNr.),
    b) die genaue Lieferadresse, falls die Adresse vom Sitz des Käufers abweichen soll, sollte dies deutlich angegeben werden,
    c) Beschreibung des bestellten Produkts: Typ, Größe, Gewicht und Menge,
    d) die Versandart,
    e) den vorgeschlagenen Liefertermin,
    f) Kontaktdaten der bestellenden Person,
  6. Vertragsbedingung ist die Annahme durch den Verkäufer. Der Verkäufer hat den Käufer über die Annahme der Bestellung spätestens am nächsten Werktag nach Eingang der Bestellung durch Übersendung der Auftragsbestätigung zu informieren. Der Vertragsschluss zwischen den Parteien kommt mit der Rücksendung der Auftragsbestätigung durch die vom Käufer unterschriebenen Bevollmächtigten zustande.
  7. Fehlt eine Bestätigung der Auftragsannahme innerhalb der in Absatz 3 genannten Frist, oder die unterzeichnete Auftragsbestätigung des Käufers nicht innerhalb der gleichen Frist versendet wurde, bedeutet, dass der Vertrag nicht abgeschlossen wurde und regelt dem Verkäufer keine Verpflichtungen gegenüber dem Käufer auf.
  8. Der Käufer erkennt an und akzeptiert, dass die Dicke der bestellten Ware aufgrund der technologischen Gegebenheiten um maximal +/- 5% von der in der Bestellung angegebenen abweichen kann, der Unterschied in der Breite der Folie +/- 2% betragen kann und das Gewicht der einzelnen Handfolienrolle kann um +/- 50g variieren (gilt für Folien bis 1,5 kg), andere Gewichte von Handrolle – Einzelrolle bis zu +/- 5%, für Maschinenfolien / Jumbo +/- 2% und Bruttogewicht der gesamten Palette + / -2%.
  9. Zur Wahrung seiner Interessen behält sich der Verkäufer das Recht vor, die Zahlungsfähigkeit und Zuverlässigkeit jedes Käufers zu überprüfen. In diesem Zusammenhang ist der Verkäufer berechtigt, die Bestellung ohne Angabe von Gründen abzulehnen.

§3

 

  1. Der Verkaufspreis der Ware wird jeweils in der Auftragsbestätigung angegeben.
  2. Die angegebenen Preise sind Nettopreise und enthalten keine Mehrwertsteuer.
  3. Die Versandkosten werden bei Auftragserteilung individuell festgelegt.
  4. Der Käufer ist verpflichtet, die Kaufsache innerhalb der in der Umsatzsteuerrechnung angegebenen Frist zu bezahlen. Als Zahlungstag gilt der Tag, an dem der Betrag dem Bankkonto des Verkäufers gutgeschrieben wird.
  5. Bei Zahlungsverzug der gelieferten Ware ist der Verkäufer berechtigt, weitere Lieferungen bis zur vollständigen Begleichung der Forderung mit den gesetzlichen Zinsen auszusetzen.
  6. Die Beanstandung der Kaufsache und die Durchführung eines Beanstandungsverfahrens entbinden den Käufer nicht von der Verpflichtung, die Forderung rechtzeitig zu begleichen.
  7. Der Verkäufer ist berechtigt, die Preise der angebotenen Waren zu ändern, um sie an die aktuellen Marktbedingungen anzupassen; In diesem Fall wird der Verkäufer den Käufer informieren.

§4

  1. Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises durch den Käufer vor.
  2. Sobald die von der Bestellung erfasste Ware an den Käufer oder den Spediteur übergeben wird, gehen alle mit der Ware verbundenen Vorteile und Lasten sowie das Risiko eines zufälligen Verlusts oder einer zufälligen Beschädigung auf ihn über.
  3. Bei Bestellung des Spediteurs zur Lieferung der bestellten Ware – die Herausgabe von Sachen durch den Verkäufer gemäß Art. 544 § 1 BGB tritt zum Zeitpunkt der Übergabe der Ware an den Spediteur zum Transport ein. Der Fahrer nimmt an der Verladung der Ware teil und organisiert die Beladung, prüft die Richtigkeit dieser Tätigkeiten, auch, ob deren Ergebnis keine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer oder Paketnehmer darstellt, und sichert die Ladung für die Beförderungszeit.
  4. Die Ware wird vom Spediteur an die in der Bestellung angegebene Lieferadresse geliefert. Wenn der Käufer nach der Bestellung über die Änderung der oben genannten informiert Adresse, ist verpflichtet, die dadurch entstehenden Kosten zu tragen, es sei denn, sie wurde dem Verkäufer mindestens 2 Wochen vor dem geplanten Versanddatum mitgeteilt.
  5. Der Käufer darf nur eine Lieferadresse in der Bestellung angeben.
  6. Der Käufer stellt sicher, dass – wenn die Ware vom Spediteur geliefert wird – die gelieferte Ware entladen und kontrolliert wird und trägt die Kosten und Risiken, unabhängig davon, welche Vertragspartei zur Deckung der Transportkosten verpflichtet ist.
  7. Die Waren werden auf EUROPÄISCHEN – (80 x 120), EUROORIGINAL- (80 x 120) oder INDUSTRIE-Paletten (120 x 120) geliefert, die vom Umtausch ausgeschlossen sind, sofern die Parteien nichts anderes vereinbaren.
  8. Der Verkäufer haftet nicht für die Folgen von Verzögerungen bei der Lieferung von Waren aufgrund von Umständen des Transportunternehmens.
  9. Der Käufer bestätigt die Annahme der Ware auf: Abnahmeprotokoll, Rechnungskopie, Lieferschein und Frachtbrief. Durch die Abnahme der Ware bestätigt der Käufer, dass keine äußerlich erkennbaren Mängel vorliegen.
  10. Der Käufer ist verpflichtet, die gelieferte Ware zum Zeitpunkt der Lieferung auf Übereinstimmung mit der Bestellung, Menge und Qualität auf nicht verdeckte Mängel zu untersuchen.
  11. Nach Erhalt der Sendung ist der Käufer auch verpflichtet, die Verpackung der Ware (und die Ware so weit wie möglich) auf sichtbare Transportschäden zu untersuchen und alle Maßnahmen zu ergreifen, um die Verantwortung des Spediteurs festzustellen und einen entsprechenden Schadensbericht zu erstellen. Etwaige Mängel oder Schäden an Produkten sind zu protokollieren.
  12. Der Käufer sichert die beschädigte Ware und lässt die Inspektion durch den Spediteur, den Verkäufer (sofern er eine Referenz hat) oder dessen Versicherer zu.
  13. Die Annahme der Ware durch den Käufer ohne Sorgfalt und ohne Durchführung der in Absatz 10, 11 und 25 genannten Tätigkeiten gilt vorbehaltlich des § 4 Abs. 16 AVB als Bestätigung für die Richtigkeit der Lieferung und der gelieferten Ware.
  14. Der Käufer trägt gegenüber dem Verkäufer die volle Verantwortung für Schäden, die sich aus einer ungerechtfertigten Abnahmeverweigerung der gelieferten Ware ergeben.
  15. Der Käufer ist verpflichtet, die gekaufte Ware unter angemessenen Bedingungen zu lagern und zu lagern, d.h.
    a) Folien sollten an Orten gelagert werden, die keinem direkten Kontakt mit Witterungsbedingungen wie Sonne oder Regen ausgesetzt sind und bei denen die Temperatur 25 Grad Celsius nicht überschreitet und gleichzeitig 10 Grad Celsius nicht unterschreitet.
    Die Folie sollte in einem Abstand von mindestens 1,5 Metern zu aktiven Heizgeräten, starken Oxidationsmitteln, Reduktionsmitteln und Chemikalien gelagert werden. Die Einhaltung der obigen Bestimmungen ermöglicht die korrekte Verarbeitung der Folie und die Beibehaltung der angegebenen Eigenschaften der Folie.b) In der Zeit hoher Außentemperaturen – über 25 Grad Celsius und sehr niedriger Temperaturen – unter 5 Grad Celsius – sollten zur Einhaltung der erwarteten Parameter der Folie die oben angegebenen Lager- und Lagerbedingungen eingehalten werden sowie das Prinzip beachtet werden, dass es nach dem Transport notwendig ist, die Folie angleichen lassen, d.h. für einen Zeitraum von etwa 3 bis 5 Tagen trocken bei einer Temperatur unter 25 Grad Celsius und über 10 Grad Celsius zu lagern, um mögliche Probleme bei ihrer Verwendung zu vermeiden.

    In der Zeit, in der die Außentemperaturen niedriger sind (Herbst-Winter-Zeit), wird der Grad der Klebrigkeit leicht erhöht, um die Verwendung der Produkte zu erleichtern. In der Frühjahrs- und Sommersaison wird die Klebrigkeit der Folie an die hohen Außentemperaturen angepasst, wodurch ein Zusammenkleben der Folie verhindert wird.

    Dies gilt nicht für Spezialfolien, die individuelle Empfehlungen für die Verwendung, Lagerung und Aufbewahrung enthalten.

    Wenn die Ware bei einer anderen Temperatur als der Gebrauchstemperatur gelagert wird, sollte man die Ware vor dem Gebrauch an die Gebrauchsbedingungen mindestens 12 Stunden lang angleichen lassen.

    c) Die originalverpackten Folien können vorsichtig auf bis zu 2 Paletten gestapelt werden. Die Paletten müssen unbedingt durch eine Pappeinlage getrennt sein, um eine Beschädigung der Folie zu vermeiden. Schäden an der oberen Folienschicht durch unsachgemäßen Folienschutz beim Stapeln bedeuten, dass der Käufer die Verwahrungs- und Lagerbedingungen der Folie nicht einhält und keine Grundlage für die Schadenshaftung des Verkäufers sind und die Reklamation nicht begründen.

    Es wird empfohlen, die Folie der Marke „High Slip“ One Sideclining (OSC) innerwacja von 3 Monaten nach Lieferung zu verwenden, da für diese Art von Folie ein angemessener Grad an Haftfestigkeit erhalten bleibt. Nach einem Zeitraum von 3 Monaten kann das Phänomen der Verringerung der Klebrigkeit des Films auftreten, wobei es sich um einen natürlichen Vorgang handelt, der bei dem oben erwähnten auftritt Folien. Die Verringerung der Klebrigkeit im Laufe der Zeit beeinflusst die anderen Qualitäts- und Festigkeitsparameter des Produkts nicht.

    Ebenso wird empfohlen, andere vom Verkäufer angebotene Folien bis zu 3 Monate ab dem Datum der Lieferung an den Käufer zu verwenden. Bei einer späteren Verwendung muss der Käufer die Möglichkeit berücksichtigen, bestimmte Filmparameter aufgrund von Spannungsrelaxation zu ändern. Beim Abwickeln der Folie von der Rolle.

    Nur als Lebensmittel gekaufte Folien sind für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln geeignet. Die Verwendung anderer Folien für den Kontakt mit Lebensmitteln durch den Käufer erfolgt in eigener Verantwortung sowohl auf dem Gebiet der Folie als auch des darin verpackten Lebensmittels.

    Es wird empfohlen, dass der Käufer die oben genannten  Informationen vor der Bestellung berücksichtigt.

  1. Der Käufer ist verpflichtet, den Verkäufer über die Feststellung von Qualitätsmängeln unverzüglich, spätestens jedoch 30 Tage nach Lieferung der Ware zu informieren. Nach diesem Datum erlöschen die Rechte des Käufers aus der Garantie für physische Mängel des Produkts. Die Benachrichtigung sollte so erfolgen, dass bestätigt werden kann, dass der Verkäufer diese Benachrichtigung erhalten hat. Der Verkäufer haftet im Rahmen der Gewährleistung zu den in diesen AVB festgelegten Bedingungen. Eine weitergehende Haftung mit der Gewährleistung ist ausgeschlossen.
  2. Reklamationen sind zusammen mit der mangelhaften Ware (oder deren Muster) an den Verkäufer zu senden. Wird die fehlerhafte Folie oder deren Muster nicht übergegen oder werden die Fragen zur Reklamation des Verkäufers im Reklamationsverfahren nicht beantwortet, wird die Reklamation negativ abgelehnt.
  3. Der Verkäufer ist verpflichtet, auf die Beschwerde innerhalb von 14 Werktagen nach Erhalt der Mitteilung zu antworten und den Käufer über die Methode seiner Prüfung zu informieren.
  4. Während des Reklamationsverfahrens ist der Käufer verpflichtet, dem Verkäufer auf eigene Kosten die reklamierte Ware (oder deren Muster – ursprünglich beim Verkäufer gekaufte Ware) sowie alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die der Verkäufer zur Erkennung der Reklamation für notwendig hält. Wenn die Beschwerde berechtigt ist, wird der Verkäufer mit dem Käufer vereinbaren, wie die Reklamation beigelegt werden soll.
  5. Die Rückgabe des reklamierten Produkts durch den Käufer aufgrund einer anerkannten Reklamation darf nur mit Zustimmung des Verkäufers erfolgen. In einem solchen Fall ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer entstandene angemessene Transportkosten zu erstatten. Werden die zurückzusendenden Waren vom Verkäufer beim Käufer abgeholt, erfolgt die Abholung ab dem Ort, an den der Käufer die Waren im Rahmen des Verkaufs geliefert hat, es sei denn, die Parteien vereinbaren eine andere Empfangsadresse und die mit dem Verkäufer vereinbarte Menge.
  6. Im Falle einer ungerechtfertigten Anzeige der Reklamation ist der Käufer verpflichtet, die reklamierte Ware zu dem vom Verkäufer angegebenen Zeitpunkt auf eigene Kosten zu erhalten und die dem Verkäufer aufgrund des Reklamationsverfahrens entstandenen gerechtfertigten Kosten zu decken.
  7. Werbeartikel oder mangelhafte Ware und Rabatt dafür ist nicht zu beanstanden. Reklamationen können nur im Rahmen des bei Efekt Plus gekauften Originalsortiments geltend gemacht werden. Verarbeitete oder konfektionierte Ware kann nicht beanstandet werden.
  8. Entschädigung des Verkäufers an den Käufer für Schäden, die aus dem Verkauf von mangelhafter Ware entsteht, wird auf die tatsächlichen Schäden, die durch den Käufer erlitten wurden (umfasst nicht die durch den Käufer vor allem verlorenen Vorteile) bezogen und die Obergrenze ist der Wert der gekauften Waren und basiert nur auf dem Prinzip des Vorsatzes. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen, soweit sie nicht den geltenden gesetzlichen Bestimmungen widerspricht. In gleichem Umfang ist der Verkäufer für die Handlungen oder Unterlassungen der Personen verantwortlich, die er bei der Ausführung der Bestellung des Käufers verwendet hat.
  9. Der Käufer ist verpflichtet, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um Schäden im Zusammenhang mit der Verwendung des mangelhaften Produkts so gering wie möglich zu halten. Im Ergreift der Käufer diese Maßnahmen nicht, so haftet der Verkäufer nicht für Schäden, die sich verringern könnten, wenn der Käufer sie ausgeführt hat.
  10. Der Käufer ist verpflichtet, den während des Transports entstandenen Schaden durch Vermerken auf dem Transportdokument und der Schadensmeldung zu melden und diese unverzüglich dem Spediteur und dem Verkäufer zusammen mit – wie für den Verkäufer – der Übersendung von Fotodokumenten, die den Schaden belegen und bestätigen, zu melden. Dementsprechend gelten hier Absätze 11, 12 und 13 oben.
  11. Der Verkäufer haftet nicht für Schäden, die beim Abladen der Ware entstehen.
  12. Der Verkäufer ist nicht verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Qualität der Folie, die unter ungeeigneten Bedingungen verwahrt oder gelagert wird (die entsprechenden Bedingungen sind in diesen AVB angegeben, insbesondere § 4 Abs. 15 Buchstaben a, b und c AVB) und für daraus resultierende Mängel an Waren oder Schäden.

§5

ANGABEN ZUR VERARBEITUNG PERSÖNLICHER DATEN (DSGVO):

Nach art. 13 Abs. 1-2 der Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU) 2016/679 vom 27.04.2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46 / EG (allgemeine Schutzverordnung) Daten) (Amtsblatt der EU L 119, S. 1) – im Folgenden DSGVO genannt – informieren wir Sie darüber, dass:

  1. Administrator der persönlichen Daten
    Zakład Produkcji Folii „EFEKT PLUS“ Sp. Z o.o. mit Sitz in Warschau, 00-120 Warschau, Ul. Złota 44/334, E-Mail: ist der Administrator der von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten. Der Ort der Verarbeitung personenbezogener Daten ist jeweils die Adresse des Sitzes und der Zweigniederlassung in Rogoźnica 306, 36-060 Głogów Małopolski.
  2. Datenschutzinspektor
    Das Unternehmen ernennt den Datenschutzinspektor nicht. In allen Fragen, die die Verarbeitung der Daten betreffen, können Sie den Administrator per E-Mail oder per Post an: Rogoźnica 306, 36-060 Glogów Małopolski kommunizieren.
  3. Ziele und Grundlagen der Verarbeitung
    Die Zwecke und Gründe der Verarbeitung personenbezogener Daten richten sich stets nach den Bestimmungen der DSGVO. Die Grundlage der Datenverarbeitung kann die Zustimmung zur deren Verarbeitung, Durchführung oder Abschluss des Vertrages, rechtliche Verpflichtung des Administrators oder die berechtigten Interessen des Administrator sein.Im Fall von Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Genehmigung, besteht jederzeit das Recht diese Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu widerrufen, aber der Widerruf der Zustimmung berührt nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, die früher gegeben auf der Grundlage der Zustimmung gemacht wurde, vor seinem Rückzug.
  4. Das Recht zu widersprechen
    Zu jeder Zeit eine Person, deren personenbezogene Daten verarbeitet werden, das Recht hat, der Verarbeitung personenbezogener Daten zu widersprechen. Administrator stoppt Verarbeitung personenbezogener Daten für die angegebenen Zwecke, es sei denn, dass in Bezug auf diese Daten, gibt es für Administrator gültige berechtigte Gründe, die die Interessen der Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überlegen sind, derer Daten verarbeitet werden und die Daten werden notwendig sein, für eine mögliche Festlegung, Untersuchung oder Verteidigung von Ansprüchen.Zu jeder Zeit hat die Person, deren Daten verarbeitet werden, das Recht auf die Verarbeitung personenbezogener Daten für Zwecke der Direktwerbung zu widersprechen. Wenn die Person, deren Daten verarbeitet werden, von diesem Recht Gebrauch macht, stellt der Administrator die Verarbeitung der Daten zu diesem Zweck ein.
  5. Aufbewahrungsfrist
    Personenbezogene Daten werden verarbeitet, sofern rechtliche und sachliche Grundlagen hierfür bestehen.
    Daten, die zum Zwecke der Direktwerbung unserer Produkte und Dienstleistungen verarbeitet werden, können verarbeitet werden, bis Widerspruch gegen deren Verarbeitung zu Marketingzwecken eingelegt wird oder der Administrator feststellt, dass die Daten veraltet sind.
  6. Empfänger von Daten
    Auf die dem Administrator zur Verfügung gestellten persönlichen Daten kann der Administrator-Subunternehmer zugreifen, d.h.
    – Transportunternehmen, die auf Ersuchen des Administrators Transportdienstleistungen erbringen, in begrenztem Umfang, wie z.B .: Ort des Verladens / Entladens;
    – Unternehmen, die dem Administrator Rechtsdienstleistungen erbringen,
    – Unternehmen, die dem Administrator Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Umweltschutz erbringen,
    – Unternehmen, die IT-Dienstleistungen im Zusammenhang mit der direkten Wartung der ordnungsgemäßen Funktionsweise des Rechnungsführungssystems erbringen,
    – Schadensregulierer – im Schadensfall.
  7. Rechte der betroffenen Personen:
    Laut DSGVO ist die Person, deren Daten vom Administrator verarbeitet werden, berechtigt:a)das Recht, auf Kopien ihrer Daten zuzugreifen und diese zu erhalten;
    b) das Recht zur Berichtigung (Änderung) ihrer Daten;
    c) das Recht, Daten zu löschen, die Datenverarbeitung einzuschränken;
    d) das Recht, der Verarbeitung von Daten zu widersprechen;
    e) das Recht zur Datenübertragung;
    f) das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen.
  8. Angaben zur Anforderung / freiwillige Datenübermittlung
    Die Angabe der Daten ist freiwillig, es kann jedoch erforderlich sein, den Vertrag abzuschließen oder auszuführen oder andere Aktivitäten auszuführen.

§6

  1. Arbeitstage sind alle Tage außer Samstagen und gesetzlichen Feiertagen in der Republik Polen.
  2. In Angelegenheiten, die nicht den AVB unterliegen, gilt ausschließlich das polnische Recht. Für die Beilegung von Streitigkeiten ist ausschließlich das für den Sitz des Verkäufers zuständige polnische Gericht zuständig.

AVB sind gültig ab 10.06.2019